Eine Reise nach Coron

Das ist Coron

Wenn ihr auf die Philippinen fliegt und nach Palawan wollt, macht bitte einen Zwischenstopp auf Coron! Kurzgesagt: Es ist einfach wundervoll.
Ich liebe Coron! Wir waren vier Tage dort und genossen jede Minute unserer Zeit.

Wir sind direkt von Manila nach Coron geflogen. Wir wollten es uns ansehen, bevor es weiter nach El Nido gehen sollte.

Anreise und Abreise Coron

Ihr kommt nach Coron mit dem Flugzeug ab Manila, Boracay oder Puerto Princesa. Der Flughafen auf Coron heißt Busuanga. Von El Nido aus oder nach El Nido nehmt ihr die Fähre.
ACHTUNG: die Fähre verkehrt nur ein bzw. wenige Male am Tag, ihr solltet sie mindestens einen Tag davor buchen! Wir haben das nicht gemacht und konnten erst einen Tag später als geplant weiterreisen.

Wer die Philippinen schon kennt, der weiß wovon ich rede. Für alle Neulinge: auf die Philippinen muss man Zeit mitbringen, hier läuft nicht immer alles wie geplant! 😅

Unterkünfte auf Coron

Es gibt auf Coron einfache, aber wirklich schöne Unterkünfte zum kleinen Preis. Schon für 20€ bis 60€ pro Person pro Nacht findet ihr ganz ganz tolle Sachen!

Schaut doch mal bei Tripadvisor:
https://www.tripadvisor.de

Oder bei booking.com:
www.booking.com

Generell kann man überall auf den Philippinen ALLES FINDEN von Budget-Hosteldorm bis zu Luxusresort. Aber Unterkünfte sind im Allgemeinen wirklich viel viel billiger auf den Philippinen als auf den meisten anderen Insel-Destinationen.

Island Hopping Tour

Bei den meisten Anbietern gibt es vier verschiedene Tagestouren – Tour A, B, C, D.
Lasst euch von den Bildern auf den Plakaten inspirieren – ihr müsst auf jeden Fall zum Kayangan Lake und in die Lagunen fahren (twin lagoon, hidden lagoon).

Kayangan Lake

Die Fahrt mit dem Boot zum Kayangan Lake ist umwerfend schön. Die dschungelbewachsenen dunkelgrünen Hügel erinnerten mich an die Kulisse von Jurassic Park!
An der Anlegestelle angekommen, betritt man die Insel über einen Steg und kann dann einige rutschige Stufen hinaufsteigen, bis man auf dem Aussichtspunkt ankommt. Von dort könnt ihr folgende Aussicht über die Anlegestelle genießen:

coron kayangan lake

Anschließend könnt ihr auf der anderen Seite einige Treppenstufen nach unten nehmen. Dort unten wartet das atemberaubend schöne Kayangan Lake auf euch. Schwimmt eine Runde, geht den Steg entlang und lasst die beeindruckende Naturschönheit auf euch wirken.

coron kayangan lake

Twin Lagoon, Hidden Lagoon

Die Lagunen der Philippinen sind wohl die schönsten Orte, die ich auf dieser Welt bisher bereist habe. Auf Coron findet ihr die Twin Lagoon und die Hidden Lagoon. Auf Palawan (von El Nido aus erreichbar) erwarten euch noch weitere, z.B. die Big oder die Small Lagoon.
Die Twin Lagoon besteht aus zwei Lagunen, die durch einen Fels getrennt sind, unter dem ihr hindurchschwimmen könnt. Es gibt auch eine kleine Plattform, die ihr über eine Leiter erreicht – das ist ein Wahnsinns Fotomotiv!
Die Hidden Lagoon erreicht ihr durch einen kleinen Tunnel im Fels. Anschließend findet ihr euch in einer kleinen Lagune wieder, umgeben von steil aufragenden spitzen Felsen. Das Panorama ist einmalig.
Wenn man die Lagoons ganz früh macht, hat man dort noch am ehesten Ruhe! Später kann es etwas voller werden.

Mount Tapyas

Wer Lust auf ein Workout hat, sollte die vielen Stufen zur Spitze von Mount Tapyas hinaufsteigen. Wir sind sehr zügig gegangen und waren innerhalb von 20 Minuten oben angekommen. Die Aussicht ist gigantisch! Macht mit dem Tuktuk Fahrer vorher aus, dass er unten auf euch wartet und euch wieder zurückfahrt. Oder geht nach dem Abstieg zurück zum Fuße des Berges die paar Straßen bis zum Hafen zurück hinunter – auf dem Weg gibt es in kleinen Läden leckere Fruchtshakes!

Coron Hot Springs

Wer bei dem Klima heiße Quellen braucht? Ich weiß es nicht – wir haben es ausprobiert! Die Fahrt dorthin ist bereits ein Erlebnis. Die Quellen sind wirklich sehr heiß, aber es ist entspannend und gut für den Körper. Wenn man hinter den Quellen die Holzstege entlang geht, kommt man zu einer Stelle, von der man eine tolle Aussicht auf die umliegenden Inseln hat.

Meine wichtigsten Sachen, Must-Haves meiner Packliste: Dieser wasserdichte Seesack für die Verwahrung meiner Wertgegenstände auf der Island Hopping Tour. Außerdem das Moskitonetz, das es nicht in jeder Unterkunft gibt – es hat mich vor lästigen Moskitos und gefährlichen Krankheitserregern beschützt!

Checkt doch auch gerne meinen Beitrag über Backpacking auf den Philippinen:

3 Wochen Philippinen Backpacking

Folgen:
samyleaves
samyleaves

Mehr von mir: Web | Instagram

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.